Premiere zur 30. Hanse Sail: Rostocks erste Silent-Disco auf Rollschuhen gestartet

Während die Sonne am Horizont über der Warnow versinkt, bietet sich den Hanse-Sail-Besuchern am ersten Veranstaltungstag ein Anblick der besonderen Art: Zahlreiche Menschen haben sich auf dem Achterdeck versammelt, um gemeinsam den Abend ausklingen zu lassen.

Scheinbar ohne Musik tanzen sie bis in die späten Abendstunden hinein. Manche von ihnen haben sich sogar in schillernde Outfits geworfen und fegen mit Rollschuhen über die Tanzfläche. „Das macht richtig Spaß“, sagt Annika Machotzek während sie zu einer Pirouette ausholt.

Für die junge Frau ist es nicht das erste Mal, dass sie sich die Rollen unter die Füße geschnallt hat. Als Mitglied des Rostocker Rollerderby-Teams tauscht sie regelmäßig ihre Sneaker gegen die Sportgeräte. Gemeinsam mit ihrer Freundin Anke Dregnat hat sie heute die Chance ergriffen, um an Rostocks erster Open-Air-Silent-Disco auf Rollschuhen teilzunehmen. „Ich habe davon gehört und wollte das unbedingt ausprobieren“, verrät Dregnat, die extra dafür aus Hamburg angereist ist. „So etwas sollte es viel öfters geben.“

Statt über Lautsprecher bekommen die Teilnehmer coole Sounds über Kopfhörer auf die Ohren. Zwischen drei unterschiedlichen Kanälen können sie wählen und die passende Musik für ihren Tanz anschmeißen. Wirklich witzig wird es, wenn man seine Kopfhörer für einen kurzen Augenblick wieder abnimmt. Dann nämlich ist nichts weiter zu hören, als das Plätschern der Warnow und die Stimmen wild durcheinander singender Party-Gäste.

 

Susanne Gidzinski