Endlich wieder Hanse Sail

Dass die Hanse Sail 2020 aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, hat viele Menschen hart getroffen. Hat sich das Traditionsseglertreffen in den vergangenen drei Jahrzehnten doch einen Platz ganz tief in den Herzen der Besucher gesichert. Umso größer aber ist die Freude, dass es in diesem Jahr – wenn auch in einem etwas kleinerem Rahmen – endlich wieder losgeht.

„Ich habe mir die Tage ganz fett im Kalender markiert und die letzten Wochen darauf hin gefiebert“, sagt Mike Fröhlich.

Der 36-jährige Berliner hat seinen Jahresurlaub extra so gelegt, dass er frühzeitig in Rostock ankommt und damit zum Start der Jubiläumsausgabe dabei sein kann. Der bekennende Schiffsfan freut sich besonders über die zahlreichen Großsegler, die sich angekündigt haben. 108 Schiffe aus insgesamt fünf Nationen sollen Kurs auf die Hansestadt nehmen. „Für mich gibt es nichts Beruhigenderes als dabei zuzuschauen, wie sich die Wasserfahrzeuge langsam über die Ostsee schieben.“

Auch Jens und Kerstin Mühlsch sind aus Döbern angereist, um die Sail wie jedes Jahr während ihrer Urlaubstage an der Ostsee zu besuchen. Das maritime Flair und die besondere Atmosphäre des Schiffstreffens haben sie 2020 sehr vermisst. Daher freuen sie sich ganz besonders, dass an der Kaikante wieder gefeiert werden kann. Ihr Highlight: „Definitiv die einzigartige Schiffskulisse.“

Die kleine Mia hat dagegen nur Augen für eins: „Das Riesenrad“, verrät sie lächelnd. Zusammen mit ihren Eltern ist das Mädchen aus dem Erzgebirge angereist. „Wir wünschen uns vor allem viele spannende Erlebnisse für unsere Tochter“, betont Mama Romy Pirstadt. Die Familie ist zum ersten Mal bei der Hanse Sail dabei und eher durch Zufall auf den Trubel am Hafen aufmerksam geworden. „Ich hoffe darauf, schöne Schiffe zu sehen.“

Die vierköpfige Familie Gippner aus Weißenfels interessiert sich ebenfalls hauptsächlich für die zahlreichen Segelschiffe, die im Rostocker Stadthafen nun schon in zweiter, dritter und manchmal sogar vierter Reihe liegen. Die beiden kleinsten Sprösslinge finden vor allem die aufregenden Fahrgeschäfte wie das Riesenrad spannend. Von dort oben habe man eine wunderbare Aussicht über die Warnow.


Von Svenja Rahming und Susanne Gidzinski