Eintauchen in längst vergangene Zeiten

Arrr! – Mit lockeren Sprüchen und authentischer Verkleidung lockt Hakku Hauklotz Kinder und Erwachsene auf eine Reise in die Vergangenheit.

Hakku Hauklotz hat das Feuer fest im Griff. Der Seeräuber versetzt die Besucher des Piratendorfes ins Staunen. Foto: Susanne Gidzinski

Im Piratendorf gegenüber der Haedgehalbinsel kennt man ihn als wagemutigen Seeräuber, der brennende Fackeln mit seinem Mund löscht. Dabei muss er stets aufpassen, dass sein Bart kein Feuer fängt. „Berufsrisiko“, meint er und lacht. Seit mittlerweile fünf Jahren ist er von der Hanse Sail nicht mehr wegzudenken. Umringt von zahlreichen Schaulustigen gibt er immer sein Bestes und zaubert vor allem den Kindern ein Funkeln in die Augen.

Wer nicht nur gucken, sondern selbst aktiv werden will, kann sich an einem der Zelte beim Armbrust-Schießen verausgaben. Mit der richtigen Technik und etwas Geschick kann das Ziel nicht verfehlt werden. Aufgeregt verfolgt der fünfjährige Max das Geschehen im Piratendorf: „Ich habe noch nie einen echten Seeräuber gesehen“, stellt er fest. Gemeinsam mit seinem Papa gönnt er sich eine Stärkung am Grillstand. Währenddessen gibt die Band „Heidenlärm“ ihre Hits zum Besten. Die Mitglieder aus Magdeburg und Bremen reißen die Besucher reihenweise von den Stühlen. Fröhlich wird getanzt und gelacht.

Mindestens genauso fröhlich geht es an der Silohalbinsel zu. Auf dem Markt „Leben in der Hansezeit“ können Sail-Gäste hautnah erleben, wie der Alltag der alten Seefahrer vonstattenging. Beim Axtwerfen steht Regina Golke an und schaut ihrem Neffen über die Schulter. Bei der Frage, ob sie selbst auch einmal werfen möchte, bricht die 39-Jährige in Lachen aus. „Ich will doch niemanden verletzen. Wenn ich etwas werfe, ist niemand in Sicherheit“, scherzt sie.

Das Bühnenprogramm untermalt mit der Mittelalterband Cocolorus Diaboli das historische Flair. Märchenspiele und bunte Akrobatik sorgen für gute Unterhaltung. Noch bis zum Sail-Sonntag können sich große und kleine Besucher an den zahlreichen Angeboten der beiden historischen Erlebnismärkte erfreuen. Also nichts wie los und hinein ins Abenteuer!

Susanne Gidzinski