Die Hanse Sail in Warnemünde

Es herrscht reges Treiben am Alten Strom: Menschen aller Altersklassen schlendern über die Promenade. Sie genießen Eis, kaufen sich ein Fischbrötchen oder lauschen den Straßenmusikern.

Auf der Mole sitzen die Besucher der Hanse Sail und schauen den zahlreichen Schiffen zu, die Richtung Ostsee unterwegs sind. Es werden Fotos geschossen von den eindrucksvollen Seglern, die sich beim Ein- und Auslaufen von ihrer prächtigsten Seite zeigen. „Es ist so schön hier zu sitzen und die Schiffe zu beobachten. Die Meereskulisse ist einfach etwas Besonderes!“, sagt eine Besucherin. Sie verbringt ihren zweiwöchigen Urlaub mit ihrem Mann an der Ostsee und genießt das Flair der Hanse Sail sehr.

Als plötzlich ein Kanonenschuss fällt, schauen sich viele der Hafengäste überrascht um. Von einem der auslaufenden Schiffe steigt weißer Rauch auf: Es hat den Schuss als Gruß abgegeben.
Um das grüne Leuchtfeuer am Ende der Mole tummeln sich die Besucher, sitzen auf den Steinen und lassen sich die Haare vom stetigen Meereswind zerzausen. Sie schauen fasziniert nach oben, als ein Helikopter über dem Geschehen eine Runde dreht. Die Marine zeigt so auch den Warnemünder Hanse Sail Besuchern ihre Präsenz.

Der Klang von klassischer Musik lockt auf den Platz vor dem „Teepott“: Ein Trompeter spielt, begleitet von einem Pianisten am weißen Flügel. Ein Stück weiter reihen sich zahlreiche Buden aneinander und bieten Leckereien aller Art an. Der Strand in Sichtweite lädt zum Verspeisen vor maritimer Kulisse ein.

 

Svenja Rahming