Hafenstammtisch mit Tradition

Thema: Klimawandel in der Ostsee

Der Hafenstammtisch in Rostock hat eine lange Tradition. Letztmalig im April 2018 durchgeführt, wurde er am 13.10.2022 wieder zum Leben erweckt. Moderiert durch Frau Doreen Jacobsen Groth und Herrn Wolfgang Müller stehen Fragen zum Umweltschutz in Verbindung mit maritimen Themen im Fokus. Unser Hauptgast am heutigen Abend ist Herr Prof. Dr. Detlef Schulz-Bull vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW). Das IOW betreibt ein Forschungsprogramm, welches auf die Küsten- und Randmeere mit besonderer Hinwendung zum Ökosystem Ostsee ausgerichtet ist. Herr Prof. Dr. Detlef Schulz-Bull gab uns einen sehr ausführlichen Einblick in seinen Aufgabenbereich, der Sektion Meereschemie. Für ihre großartige Unterstützung möchten wir uns recht herzlich bedanken.

Danach war für uns die Gelegenheit, unsere Fragen zu stellen. „Warum gibt es immer weniger Heringe in der Ostsee?“ Heringe laichen bei einer Wassertemperatur von 4 °C. Durch den Klimawandel und der damit verbundenen Erwärmung der Meere wird diese Temperatur aber erst 1 Monat später erreicht. Dann fehlt den Fischen aber die Nahrung, um den Nachwuchs zu versorgen. „Ist es eigentlich schlimm, wenn Abfälle wie Bananenschalen im Wasser entsorgt werden?“ Trotzdem sie leichter abbaubar sind beträgt die Verweildauer dennoch ca.10 Jahre. Also am besten nichts im Wasser entsorgen, denn dort liegen genügend Altlasten. In einer offenen Diskussionsrunde wurden sich auch zu weiteren aktuellen Projekten ausgetauscht. Wie können Algen und andere organische Substanzen bei der Herstellung von Kompost eingesetzt werden, um damit zum Beispiel eine neue Rasensorte zu entwickeln die eine 5-fache Menge an Sauerstoff abgeben wird.

Die Meere sind keine Müllhalden. Die Reinheit unserer Gewässer müssen geschützt werden. Alle Menschen können hier mithelfen und das schon mit kleinen Maßnahmen. Denken Sie nur an die Sonnenschutzcreme. Eine Einwirkzeit ist für den Schutz vor der Sonnenstrahlung immer ratsam. Viel zu oft beginnt der Badespaß aber sofort danach. Sie denken jetzt vielleicht ein bisschen Creme im Wasser, macht das so viel aus? Die Ostsee hat ein sehr empfindliches Ökosystem. Belastet wird dieses durch die Zufuhr von Schadstoffen aus Flüssen. Ein Wasseraustausch mit dem salzreichen Meerwasser der Nordsee kann nur durch das schmale Kattegat erfolgen. Und bis das vollzogen ist, vergeht eine lange Zeit. Die mittlere Verweildauer des Ostseewassers beträgt 35 Jahre, zum Vergleich das der Nordsee 2-3 Jahre. Erfolge beim Klimaschutz kommen nicht nur der Fischerei zugute, auch die Schifffahrt und der Tourismus werden langfristig davon einen Nutzen haben.

Organisiert wurde dieses Event von unseren Mitgliedern Wolfgang Müller, Udo Horn, Peter Oberländer und Richard Lotz. Vielen Dank für eurer Engagement. Ein Dankeschön gilt auch Olaf Schütt, Inhaber der Rostocker Personenschifffahrt "Rostocker 7". Wir und unsere Gäste haben sich bei Ihnen sehr wohl gefühlt.

https://www.io-warnemuende.de

https://www.rostocker-flotte.de/reederei-olaf-schuett-rostock.html