German
English
5. - 8. August 2021

Neues aus dem Hanse Sail Verein:

Dispatcher bzw. Wachdienst während der Hanse Sail

Die Aufgabe dieser Ehrenamtlergruppe ist es,rund um die Uhr in der Sailwoche der Ansprechpartner für die Probleme und Fragen der Schiffe zu sein, die Gast der Hanse- und Universitätsstadt Rostock sind. Desweiteren ist sie der Anlaufpunkt für die Schiffsbetreuer, die hier den Informationsaustausch vornehmen. Außerdem Mittler zwischen allen Sicherheits- und medizinischen Diensten.

Durchgeführt wird der Dienst im 8 -Stundentörn von Montag bis Montag von je 2 Personen je Wachgruppe.

Jeder Interessierte, der in der Lage ist flexibel zu arbeiten und Sprachkenntnisse hat sollte sich beim Hanse Sail Verein bewerben.

Diesen Dienst haben wir vor vielen Jahren eingerichtet und brauchen deshalb immer Nachschub.

2019 haben wir einen weitern Dienst in der Vereinsregie mit Erfolg eingerichtet. Den INFO – Point. Hier erhalten die Gäste der Hanse Sail Informationen zu den Schiffen mit Liegeplätzen, dem Ablauf der Veranstaltung und weiteres.

Peter Oberländer

 

Bannerausstellung zur 30. Hanse Sail

Die 30. Hanse Sail musste 2020 leider verschoben werden. Was tun? Die Idee, die Highlights der 29 Jahre sollte auf je einem bauzaungroßem Banner dargestellt werden. Den Auftrag erteilte die Stadt Rostock.

Die Zeit war knapp bemessen, wer macht es? 6 Mitglieder des Hanse Sail Vereins übernahmen die Aufgabe Material der vergangenen Jahre zu sichten, zusammenzustellen und die Banner zu gestalten. Nun kam auch noch die Unterstützung des Hanse Sail Büros dazu. Die Ausführung wurde der Druckerei Weidner übertragen. Aufgestellt wurde die Ausstellung zum 06.08.2020 dem eigentlichem Start der 30. Sail im Stadthafen. Danach war sie einige Wochen in Warnemünde am Alten Strom zu bestaunen.

Nach der Winterruhe soll sie wieder für die Hanse Sail werben. Dazu wählen zur Zeit Büro und Verein Städte aus, in denen die Bannerausstellung gezeigt werden kann. Da sind dann wieder Engagement und Hilfe der Vereinsmitglieder gefragt !!!!!

Peter Oberländer

 

VOLLE  FAHRT VORAUS: „HEIN HANNEMANN „ AUF KURS!

Unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften trafen wir uns in unseren Vereinsräumen, um die Durchführung unserer Vorlesung zu besprechen. Wir hatten nämlich mit viel Vorfreude zugesagt, Hein Hannemann den Kindern zu Gehör zu bringen. Gleichzeitig sollte ein kleiner Vorspann per Kamera aufgenommen werden, damit Steffen Herbst und seine Frau Carola ihre Idee einer Multi- Media-Performance über Hein Hannemann mit unserer Hilfe umsetzen können.Claus Grotjohann, Manfred Korthase und Heike Schäfer  wollten lesen, Richard Lotz führte Regie!

Bei Kaffee und Kuchen, den Claus mitgebracht hatte, hörte sich alles ganz einfach an, aber dann ging es um die Umsetzung. Jeder hatte 2 A4 Seiten zugeteilt bekommen, der Text war zum großen Teil bekannt. Daheim hatte jeder schon mal geprobt vorm Spiegel. Nun hieß es, die persönliche Vorstellung im Bild, alles andere akustisch aufzunehmen.

Tag der Umsetzung, eine Woche später. Im passenden Outfit, Hanse-Sail-Shirt, frisch gekämmt, traten wir nacheinander bei Richard in einem Büro an. Dort waren die Außengeräusche nicht so störend wie im Konferenzraum. Es sollte ja alles für die Hörenden, sprich Kinder, ohne Ablenkung aufgenommen werden. Die Geschichten von Hein Hannemann sind so interessant, da durfte nichts stören. Während die einzelnen Vortragenden aufgeregt im Nebenraum warteten, nahm Richard vor der ausgerollten Leinwand die entsprechenden Kurzvorstellungen mit seiner Kamera auf und ließ dann den Text ins Smartphone sprechen. Es war nicht leicht, die Beherrschung zu behalten, wenn man glaubte, sich versprochen zu haben. Aber letztlich nahm alles ein  gutes Ende. Jeder sah noch einmal zur Kontrolle seine Video-Aufnahme, hörte seinen gesprochen Teil des Buches und holte tief Luft. Es war geschafft. Die Kinder werden die mit Begeisterung vorgetragenen Geschichten von Hein Hannemann hören können. Wir wünschen ihnen viel Freude dabei. An dem Projekt sind ca. 130 Vorleser beteiligt, und wir gehören dazu!

Heike Schäfer & Richard Lotz