Deutsch
Englisch
8.-11. August 2019

Ship of Tolerance

Zur Hanse Sail liegt das Schiff mit bunten Segeln verziert an der Silo-Halbinsel im Stadthafen. Foto: Jens Krauer

Für mehr Respekt, Akzeptanz und Toleranz

Das weltumfassende Kunstprojekt „Ship of Tolerance“ der Künstler Ilya und Emilia Kabakov wurde zum ersten Mal in Deutschland realisiert. Das erste deutsche Schiff dieser Art wurde hier in Rostock gebaut und öffnet auch während der Hanse Sail seine Tore.

Das „Ship of Tolerance“ gibt es seit 2005. Damals startete das Projekt im ägyptischen Siwa, von dort nahm es seinen Lauf. Mittlerweile gibt es weltweit acht Exemplare, beispielsweise in Miami, Rom, Havanna oder St. Moritz. Das Rostocker Modell ist das neunte und zugleich das erste deutsche Schiff seiner Art. Zur Hanse Sail soll das Schiff mit 800 bunten, selbstbemalten Flaggen bestückt an der Silo-Halbinsel liegen und den Stadthafen schmücken. Die Segel werden von Kindern und Jugendlichen aller Altersgruppen nach ihren Vorstellungen von Respekt und Toleranz gestaltet, wodurch verschiedene Motive zustande kommen. Ziel der Aktion ist es, den Respekt gegenüber fremden Kulturen und Ideen sowie die Akzeptanz von Unterschieden zu vermitteln.

Die Kabakovs zählen zu den meist ausgestellten Künstlern unserer Zeit. Mit ihren Installationen wurden sie schon in berühmten Museen, wie dem Museum of Modern Art in New York oder Staatlichen Eremitage in St. Petersburg, ausgestellt. Parallel zu dem Projekt wird in der Rostocker Kunsthalle von Mai bis Oktober eine Ausstellung der Kabakovs gezeigt.

Frederike Schirra

Weitere Informationen zu dem Projekt: www.sot-rostock.de

MITSEGELN
während der Hanse Sail 2015

Online-Ticket-Verkauf