Deutsch
Englisch
8.-11. August 2019

Jubiläumsschau zur Universitätsgeschichte und Fotoausstellungen

Zahlreiche Ausstellungen laden während der Hanse Sail ein, in das Leben der Hanse- und Universitätsstadt Rostock einzutauchen. Drei von ihnen stellt unsere Autorin Helga Klehn vor.

Jubiläumsschau: Die älteste Universität im Ostseeraum

Kleines, spätgotisches Zepterpaar, das dem ersten Rektor bei Gründung der Universität Rostock 1419 übergeben wurde. Foto: Universitätsarchiv Rostock

Vom 20. Juni bis 30. November zeigt das Kulturhistorischen Museum Rostock die Jubiläumsschau „Menschen.Wissen.Lebenswege. 600 Jahre Universität Rostock“. Auf mehr als 800 Quadratmetern werden vor allem Biografien von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitern vorgestellt. Welche Rolle spielten Landesfürsten und Päpste? Wer waren die prägenden Lehrer und ihre Studenten? Welche Rituale der Immatrikulation mussten sie bestehen? Die Liste der namhaften Persönlichkeiten ist lang. Unter ihnen Ulrich von Hutten, der streitbare deutsche Humanist, Dichter und Reichsritter, habe vom „beschwingten Geiste und der Freiheit“ in Rostock geschwärmt. Elisabeth Bernhöft ist die erste Frau, die sich als Studentin eingeschrieben hat. Zehn Jahre nach ihr durften ab 1919 dann auch verheiratete Frauen in Rostock studieren. Karl von Frisch, späterer Nobelpreisträger, wirkte Anfang der 1920er-Jahren als Ordinarius für Zoologie und Institutsdirektor. Leihgaben aus dem In- und Ausland lassen die wechselhafte Universitätsgeschichte lebendig werden. 

Kulturhistorisches Museum Rostock
20. Juni bis 30. November 2019

Menschen in Rostock heute: Fotoausstellung "Stadtgesichter"

Aus der Serie „Rostocker Stadtgesichter II“ (2018/19), Foto: Frank Hormann


Der Fotograf Frank Hormann hat die Gründung seiner Heimatstadt Rostock vor 800 Jahren als Anlass genommen, das Projekt „Rostocker Stadtgesichter“ zu realisieren. Mit dieser neuen Serie wolle er dokumentieren, wie die Menschen im Jahr 2018/19 in der Hansestadt leben, so Hormann. Dafür hat er Passanten auf der Straße angesprochen. Bei gegenseitiger Sympathie und Neugier besuchte der Fotograf Familien, Paare oder Alleinstehende in ihrer Wohnung. Alle Fotos sind in schwarz-weiß, analog und mit Weitwinkel aufgenommen. Er verzichtet bewusst auf Hinweise zu Beruf und Lebensgeschichte. Ihm gehe es um den Typus Mensch. Der unterscheide sich innerhalb der Stadtteile, so Hormann. Ob es ihm gelungen ist, Menschen von Biestow über Warnemünde bis zur Rostocker Heide für sein Projekt zu gewinnen? Auch davon können sich Besucher im Juli und August im Kreuzgang der Hochschule für Musik und Theater Rostock selbst ein Bild machen. 


Kreuzgang, Hochschule für Musik und Theater Rostock
Juli und August 2019

Kraftvolle Naturschönheit: Fotoausstellung "Bilder von den Küsten der Welt"

„Die Farbe des Strandes“, Island (2006), Foto: Michael Priebe

Mitten im Rostocker Stadthafen laufen im Hanse Sail-Büro alle Fäden des maritimen Festes zusammen. Die Arbeitsräume verbindet nicht einfach ein Flur, sondern die „Kleine Hafengalerie“. Vom 21. Mai bis 11. Oktober zeigt der Fotograf Michael Priebe hier seine über Jahre entstandenen Werke aus den Bildserien „By the sea“ und „Ice“. Dafür reiste er u.a. nach Russland, Island, Norwegen und Dänemark sowie an die Ostseeküsten Schleswig-Holsteins und Mecklenburgs. Seine Fotos künden von der Großartigkeit der Natur, von deren Unberührtheit und Unbändigkeit, zeigen aber auch Kulturlandschaften wie Strände und Häfen. Priebes Fotos reflektieren oft zeitlose Momente zwischen Himmel und Meer, frieren Raum und Zeit ein. Ein Schlüsselerlebnis für seine Arbeit sei das Gemälde „Mönch am Meer“ von Caspar David Friedrich. Dieses mache das Erleben der Einsamkeit bewusst und schärfe die Sinne für den Reichtum an Formen und Farben in der Natur und für die eigene Existenz, so Michael Priebe. 

"Kleine Hafengalerie", Hanse Sail-Büro
21. Mai bis 11. Oktober 2019

MITSEGELN
während der Hanse Sail 2015

Online-Ticket-Verkauf