Deutsch
Englisch
9.-12. August 2018

Ergebnisse Hanse-Sail-Regatta 9. August 2008

Nur vier Traditionssegler am Regattastart

Das First Ship Home 2008 heißt „Stad Amsterdam“ (76 m). Der elegante Hanse Sail-Neuling ist auch klarer Sieger der rahgetakelten Traditionssegelschiffe, der schon 30 Minuten vor seinen Verfolgern über die Ziellinie ging. Die Zeitstrafe von 15 Minuten für den verpatzten Frühstart fiel da gar nicht ins Gewicht.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte sich wie den Vorjahren
die Schonerbrigg „Greif“ (41 m) mit der schwedischen Brigantine „Baltic Beauty“ (40 m).  Die „Greif“ entschied das Duell mit einer Minute Vorsprung für sich. Das Greifswalder Schiff hat bisher keine Hanse Sail verpasst und konnte 2005 und 2006 die Traditionssegler-Regatta für sich entscheiden. Dichter Seenebel hatte im vergangenen Jahr eine Revanche verhindert.

„Mit Regen und bewegter See hatten wir ein Regattawetter, bei dem Segeln überhaupt keinen Spaß macht“, resümiert Regattaleiter Uwe Jahnke vom Warnemünder Segelclub.

Noch bei Sonnenschein waren punkt 12 die drei rahgetakelten Traditionssegler gestartet. Kurz darauf war der niederländische Klipper „Stella Maris“ als Einmaster ins Rennen gegangen. Der Wind blies mit Stärken von 5 bis 6 aus Richtung West. Insgesamt beteiligten sich damit nur vier Schiffe an dem Kurs über rund zehn Seemeilen. Angemeldet hatten sich in den frühen Morgenstunden noch elf Traditionssegler.

Bis zur orangefarbenen Wendetonne ging es in nördliche Richtung und wieder zurück nach Warnemünde. Als Start- und Zielschiff begleitete das ehemalige  Flaggschiff der Hamburger Wasserschutzpolizei „Elbe 1“ das Regattageschehen. Die Motorbarkasse mit ihrem blauen Rumpf ist heute Museumsschiff.

MITSEGELN
während der Hanse Sail 2015

Online-Ticket-Verkauf