Deutsch
Englisch
9.-12. August 2018

Duell der Großsegler

14.08.2016 l „J.R. Tolkien“ oder „Greif“? – das war am Sonntag bei der Hanse Sail-Regatta, die zum ersten Mal als Match Race ausgetragen wurde, die Frage. Mit den beiden bauähnlichen Schiffen wurden Duellpartner auf Augenhöhe gefunden. Die Jahre zuvor traten Schiffe unterschiedlicher Bauklassen gegeneinander an, was eine faire Wertung schwierig und für Besucher schwer nachvollziehbar machte.

Neben der Besatzung der beiden Schiffe konnten sich auch eine Sponsoren-Team der Hanse Sail und Vertreter der Lions Clubs aus ganz Norddeutschland für das Race begeistern. Zudem erklärte sich der Lions Club bereit, unter den Mitseglern gesonderte freiwillige Törn-Beiträge zu sammeln und diese für einen guten Zweck bereitzustellen.

Bei mäßigem Wind mit 4-5 Knoten fiel um 12 Uhr der Startschuss. Die „J.R.Tolkien“ konnte beim Start einen Vorsprung von zwei Minuten verbuchen. Für beide Schiffe hieß es nach vier Seemeilen Wenden und wieder zurück. Während die Schiffe um den Sieg kämpften, genossen die Gäste die Ausfahrt: „Unsere Mitsegler sind begeistert – und wir haben Kaiserwetter“, freut sich auch Rainer Arlt, Wettfahrtleiter des Match Races. „Da das Wetter besser ist als angesagt, brauchten wir auch nur einen Durchgang“, so Arlt. Und so stand nach acht Seemeilen der Gewinner um 13.07 Uhr fest: Die „J.R. Tolkien“ siegte vor der „Greif“, die 2:51 Minuten später das Ziel erreichte.

Bildunterschrift
Sieger der Hanse Sail-Regatta war die „J.R. Tolkien“ mit einem Sponsorenteam der 26. Sail an Bord. Foto: Hanse Sail / Lutz Zimmermann

MITSEGELN
während der Hanse Sail 2015

Online-Ticket-Verkauf