Deutsch
Englisch
9.-12. August 2018

Ein spannendes Rennen: Die Hanse Sail-Regatta 2017

13.08.2017 l Das neue Format der Hanse Sail-Regatta ging 2017 in die zweite Runde. Als knappe Siegerin ging dieses Jahr die Schonerbrigg „Greif“ hervor. Ihr Gegner: Der bulgarische Großsegler „Royal Helena“.

Etwas verspätet startete die Regatta um 12.20 Uhr. Laut Regatta-Leiter Rainer Arlt herrschten beste Segelbedingungen. Die „Greif“, die Verliererin aus dem letzten Jahr, startete gegen die „Royal Helena“, welche 400 Quadratmeter mehr Segelfläche aufweisen kann als das deutsche Schiff. Allerdings ging das rund 58 Jahre jüngere, bulgarische Schiff mit einem Handicap ins Rennen. Die Segel des Großseglers waren gerissen und konnten erst nach dem Rennen ausgewechselt werden.

Mit wenigen Minuten Vorsprung erreichte dann die „Greif“ als erste das Ziel. Acht Minuten eher als die „Royal Helena“ passierte die deutsche Schonerbrigg das Zielschiff, das von der Feuerwehr gestellt wurde. Als Wendeschiff kam der Traditionsschlepper „Petersdorf“ zum Einsatz.

Die Hanse Sail-Regatta fand in diesem Format zum ersten Mal 2016 statt. Das Konzept dahinter ist, dass vergleichbare Schiffe gegeneinander antreten. Der Verlierer darf im Folgejahr noch einmal ran. Wir sind gespannt, auf wen die "Royal Helena" im nächsten Jahr trifft.

Frederike Schirra

Bildunterschrift
Sail-Regatta 2017: Die "Greif" besiegte die "Royal Helena". Foto: Lutz Zimmermann

MITSEGELN
während der Hanse Sail 2015

Online-Ticket-Verkauf